GESCHICHTE SOMATIC EXPERIENCING


Dr. Peter A. Levine ist der Gründer und Entwickler von Somatic Experiencing® (SE) und der 
Direktor der Stiftung zu Bereicherung des Menschen. Er besitzt zwei Doktortitel, einen in
 medizinischer Biophysik und einen im Bereich der Psychologie, war während der 
Entwicklung des Space Shuttle als Berater für die NASA tätig und hat sowohl in Europa wie 
auch in den USA und Südamerika an Krankenhäusern und Schmerzkliniken unterrichtet. 

Im Laufe seiner 40 jährigen Forschung von Stress und Trauma hat Dr. Levine viele
 wissenschaftliche, medizinische und populäre Beiträge publiziert. 
Sein Buch „Traumaheilung – das Erwachen des Tigers“ ist weltweit bekannt,
 genau wie sein neueres Buch „Sprache ohne Worte“. „Es wird nicht immer wehtun“ 
ist ein weiteres Handbuch  für Prävention und Heilung von Traumata bei Kindern.



Ein Trauma ist wie eine innere Zwangsjacke, die geschaffen wird um Ereignisse welche überwältigend und verheerend sind, überleben zu können. Werden die Ereignisse danach nicht verarbeitet, bleibt die Person innerlich erstarrt und wie eingefroren und trägt diese eingefrorene Energie mit sich. Das unterbricht die Verbindung zu sich selbst, zu andern Menschen, zur Natur und zu der geistigen Quelle. Wenn Menschen sich so bedroht fühlen, dass sie überwältigt sind, erstarren sie in der Angst.

Somatic Experiencing® bietet eine neue und hoffnungsvolle Sicht des Traumas und dessen Heilung (Auflösung) an. Bei diesem Ansatz wird das „menschliche Tier“ als ein einzigartiges Wesen betrachtet, das mit einer instinktiven Fähigkeit zur Heilung ausgestattet ist und über das nötige Wissen verfügt, um diese angeborene Fähigkeit auch nutzbar zu machen. Ausgangspunkt ist die interessante Frage; warum sind Tiere, die in der Wildnis leben und ständig bedroht werden, selten traumatisiert? Wenn wir die Dynamik verstehen, die wilde Tiere gegenüber traumatischen Ereignissen praktisch immun erscheinen lässt, offenbart sich auch das Mysterium des menschlichen Traumas.

Somatic Experiencing® ist eine naturalistische Kurzzeitbehandlung zur Auflösung von posttraumatischen Stressreaktionen. Die Behandlung beruht auf der ethnologischen Beobachtung, dass Tiere in der Wildnis angeborene homöostatische Mechanismen benutzen,

um das hohe Mass an Erregung, das mit verteidigenden Ueberlebensstrategien einhergeht, zu regulieren und zu neutralisieren. Somatic Experiencing® normalisiert die Traumasymptome, die diese Erregung binden, und bietet die nötigen Schritte an, um die Aktivierung eines Traumas aufzulösen und das Trauma zu heilen.

Obwohl der Mensch über regulierende Mechanismen verfügt, die praktisch identisch sind mit denen von Tieren, wird das Funktionieren dieser Systeme oft durch eine neo-corticale (vernunftgeprägte) Hemmung verunmöglicht. Diese Hemmung führt zur Bildung einer Reihe von Symptomen, beispielsweise von Schmerzen, Mustern von Versteifung und Zusammenbruch, den Verlust von Grenzen, von Angst und kognitiver Dysfunktion. Die Lenkung der Aufmerksamkeit auf Körperwahrnehmungen bei der Anwendung von SE verschafft Menschen Zugang zu diesen stärkenden physiologischen Handlungsmustern – so dass diese aufs Höchste erregten Überlebensenergien auf sichere und sanfte Art neutralisiert werden können. Nicht regulierte Erregung, die vorher im neuromuskulären und im zentralen Nervensystem eingeschlossen war, kann entladen und abgeschlossen werden, sodass traumatische Symptome verhindert und aufgelöst werden.

Dr. Peter A. Levine


Quellenangabe:
Auszug aus dem Skript der SE-Weiterbildung am Polarityinstitut Zürich

E-Mail
Anruf
Karte